Kulinarisches aus Österreich

File 408

Die österreichische Speisekarte weist einen erstaunlichen kulinarischen Reichtum auf: nicht zuletzt aufgrund der vielen Einflüsse, die dem ehemaligen Vielvölkerstaat zukommen - darunter süddeutsche, böhmische, ungarische, kroatische, slowenische und italienische. Jedes Bundesland bietet darüber hinaus neben den regionalen Produkten auch klassische Spezialitäten. Die unterschiedlichen Rezepte geben Kund über Ernährungsgewohnheiten und kulturlandschaftlicher Vielfalt der verschiedenen Regionen. Typische Speisen bestehen zumeist aus Fleisch- oder Mehl, aber auch Fisch und Wild.

File 411

Unter dem Fleisch ist das Wiener Schnitzel mit Sicherheit am bekanntesten, ein Kalbsschnitzel, das ursprünglich aus Mailand kommt. Tafelspitz wird mit Apfelkren serviert. Der Wiener Esterházyrostbraten wird mir Wurzelwerk serviert. Gern gesehen ist auch das aus Ungarn stammende Gulasch mit Pfeffer und Paprika. Auch Rolladen und Backhendel, gebratene Schweinelende, Spanferkel, Geschmortes Wiener Beuschl oder Lüngerl, Fasen im Speckhemd, Frikadellen – alles was den Fleischgaumen affiziert decken Österreichs Mittags- und Abendtische. Als Beilage werden gereicht Heurige Erdäpfel (Kartoffeln), Fisolen (grüne Bohnen), Karfiol (Blumenkohl), Paradeiser (Tomaten), Kukuruz (Mais), Kren (Meerrettich), Voglersalat (Feldsalat), Risipisi (Reis mit grünen Erbsen) und Schwammerl (Pilze). Weltweit bekannt sind die Salzburger Nockerl aus Zucker, Eier und Mehl, aber auch Strudel aus Topfen (Quark) und Mohn – wovon der Apfelstrudel der am begehrtesten ist.

Auch Palatschinken (Eierpfannkuchen) wird in Österreich gerne angeboten, nebst dem geschichtsträchtigen Kaiserschmarrn, den Topfen- und Germknödeln und zu guter letzt die Königin unter den Süßspeisen: die Sachertorte. Hoch im Kurs stehen schon seit lange die Wiener Kaffeespezialitäten, dessen Basis Mokka ist. Die Kaffeesorten sind so vielfältig, dass man sie lexikalisch erfassen kann: zu den bekanntesten zählen der Einspänner, die Kaisermelange, die Melange, Kapuziner, kleiner und großer Brauner und der Fiaker. Auch der Weinbau hat in Österreich eine lange Tradition: Die Anbaufläche für Wein umfasst mehr als 44.000 ha, wovon der größte Teil für den Weiswein entfällt. Die wichtigsten Weinbaugebiete liegen in Niederösterreich, im Burgenland, der Steiermark und dem Bundesland Wien.