Festung Hohensalzburg

File 134Auf dem felsig-rauen Festungsberg im Salzburger Land thront die größte Burganlage Österreichs: die Hohensalzburg. Die Hohensalzburg diente den Salzburgern Erzbischöfen über die Jahrhunderte als uneinnehmbarer Aufenthaltsort.

Erbaut wurde die Hohensalzburg um 1077 von dem Landesfürsten Gephard I. von Helffenstein, im 15.und 16. Jahrhundert wurde der Bau um viele Anbauten erweitert bis schließlich ein spätgotischer Regierungssitz daraus entstand. Die Hohensalzburg kann über einen Rundgang besichtigt werden: Viele Räume und Anhaltsorte, wie die Georgkirche, das Große Zeughaus, das Bürgermeistertum, die Nonnberg Bastei, der Burghof und viele andere, geben Kunde über das Leben auf der Hohensalzburg. In der Goldenen Stube befindet sich das prunkreich mit goldenen Ornamenten und Deckenstuck ausgeschmückte Fürstenzimmer mit spätgotischem Kachelofen.

File 293Im 19. Jahrhundert diente Hohensalzburg als Kaserne und Kerker: der Reckturm wurde als Verlies ausgebaut, wo Folterungen noch bis in das Jahr 1893 stattfanden. In einem der Säle des inneren Schlosses, das nach einem von mächtigem Wappen getragenen Tor über einen zweiten Burggraben zu erreichen ist, hängt ein Porträt von Erzbischof Johann Jakob von Kheun-Belasy, der die Burg ausbauen ließ. Der Glockenturm dient als Eingansbereich zu den Wohngebäuden. Zahlreiche Kanonen sind noch immer rund um die Gemäuer der Hohensalzburg aufgestellt: einst dienten sie der Verteidigung, heute dem Gesamtkunstwerk.